VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Mein Weihnachten darf natürlich auch nicht fehlen ;)

Autor: AnnaLena | Datum: 18 Januar 2015, 22:52 | 4 Kommentare


"Weihnachten! Weihnachten?!"

Ein Weihnachtsfest, dass so schnell vorbei war wie es gekommen war und mit soooo vielen Weihnachtsfeiern verbunden war. Einfach unglaublich schöne Momente, nur die richtige Weihnachtsstimmung kam erst kurz vorher. ;)

Und so gab es erstmal in der Schule eine Feier, bei der die Schüler Lieder, Tänze oder Theaterstücke einstudiert haben und vorführten. Alles fand draußen unter den Mangobäumen statt, die Kinder klatschten, lachten, sangen und tanzten. Es war einfach wunderschön und erinnerte mich auch ein bisschen an meine eigene Weihnachtsfeier an meiner Schule damals. Nur das die drinnen in einem aufgeheizten Raum stattfand bei Minustemperaturen draußen. Am allerletzten Schultag vor den Ferien durften die Kinder dann etwas Leckeres zum Essen mitbringen, haben es mir stolz präsentiert und mir vor allem eine Menge abgegeben, sodass ich auch mit Drinks und Snacks ausgestattet war. Ich hatte echt ein schlechtes Gewissen so viel zu bekommen, aber es war schirr unmöglich ihnen das zu erklären und ihnen zurück zu geben. Stattdessen haben sie sich einfach gefreut, wenn ich mich gefreut habe. Ich habe meiner Klasse dann die Weihnachtsgeschichte noch einmal vorgelesen und den Schülern Papier gegeben, um sich ihre Weihnachten zu malen. Es ist wunderschön zu sehen, wie vertieft die Kinder dabei sein können und wie viel Spaß ihnen das macht. Eine andere Aktion war dann das Sterne basteln, die wir anschließend alle auf ein Plakat geklebt haben. Ja der Umgang mit Schere, Kleber und Papier ist nicht einfach aber wirklich wichtig. Da kann ich ja nun vielleicht dran arbeiten. Zu guter Letzt haben dann die Schüler aber natürlich auch Kekse und das Weihnachtslied „Jingle Bells“, dass ich mit ihnen geübt hatte von mir bekommen. Darüber war die Freude auch sehr groß.

Am Donnerstag (letzter Schultag-18.12), nachdem die Schüler dann frei hatten, gab es noch eine kleine Veranstaltung mit den Lehrern. Das war sehr witzig und eine süße Ziege die am Tag vorher noch fröhlich durch die Schule gezogen wurde, war dann in meiner Suppe mit einem Fufuberg zusammen.

Die nächste Weihnachtsfeier war dann beim Straßenkinderprojekt. Dafür wurde ein Gottesdienst vorbereitet und die Kinder haben das Krippenspiel aufgeführt, sowie ihre Lieder gesungen, die wir mit ihnen geübt hatten. Unsere Weihnachtsmützen und Weihnachtsdeko hatten wir auch mitgebracht. Das fanden die Kinder auch total schön, schade war nur, dass ein paar große Jungs (zwischen 17-20 Jahren)die Weihnachtsfeier gerne ausnutzen, weil sie wissen, dass sie was bekommen. Und so haben sie auch unsere Weihnachtsdeko mehr oder weniger mitgenommen. Naja, das war dann unser Weihnachtsgeschenk an sie. Die Kleineren haben dafür dann noch mehr Süßigkeiten bekommen, natürlich auch von uns und so waren sie ganz glücklich und zufrieden.

Ansonsten sah man nicht so viel Weihnachtsdeko. Und doch überraschte uns hin und wieder ein Plastikbaum mit viel Lametta un Lichterketten.

Unser Weihnachtsgottesdienst fand am 23.12 statt in der „Carols night“- die Nacht der Lieder. Das war extra für Kinder gemacht mit vielen Liedern, Tänzen und der Weihnachtsgeschichte natürlich. Und da hatte ic das erste Mal das Gefühl: Es ist Weihnachten. Den Heiligabend verbrachten wir dann damit, unseren Weihnachtsbusch zu schmücken, der aus Palmenwedel bestand, ein paar Weihnachtsgrüße zu verteilen und dann mit den 2 Mädels vom DRK (Isi und Rike) zu kochen und einen leckeren Nudelauflauf mit KÄSE zu essen! Dazu gesellte sich an dem Abend dann auch noch eine andere Freiwillige aus Ho (Lena), die ich am Nachmittag in der Stadt getroffen hatte und gar nicht wusste, wo sie Weihnachten feiern sollte. Und so hatten wir einen ganz gemütlichen Abend mit tollen reflektierenden Gesprächen von bisherigen Erlebnissen und Eindrücken. "Blunya na wo"-Frohe Weihnachten

Ps.:Weihnachten wird hier erst am 25. Dezember gefeiert mit dem Gottesdienst am Morgen und dann ist am 26. Dezember die Bescherung.

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype