VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Haare können ja soo schwer und schmerzhaft sein.

Autor: AnnaLena | Datum: 03 Februar 2015, 23:34 | 1 Kommentare

Ich ging zum Friseur, kaufte mir Goldhaare und setze mich in den Friseursalon. 4 Frauen standen innerhalb von ein paar Sekunden um mich herum und fingen an, meine Haare zu bearbeiten. Es fühlte sich zwischenzeitlich so an, als würden sie mir alle Haare rausreißen doch nach nur 2,45 h war meine Frisur fertig. Das Ergebnis: Goldene, eingeflochtene Haare die bis zu meinem Bauch reichten. Zum Schluss wurden die kleinen Härchen die noch aus meinen geflochtenen Zöpfen guckten abgeschnitten (überschlagen 50 kleine Zöpfe) und dann in kochend heißes Wasser getunkt. Dann wurden mir die Haare stramm zusammengebunden und ich wurde entlassen mit der wichtigen Bitte: „Haare waschen ist untersagt.“

Auf dem Heimweg konnte ich dann mein Gleichgewicht neu sortieren und mich schon mal an die langen und schweren Haare gewöhnen. Jeden Morgen, wenn ich das Aufstehen hinter mich gebracht hatte, ohne mir meinen Rücken zu verrenken, weil ich mal wieder das Gewicht der Haare vergessen hatte, folgte das Zusammenbinden der Haare. Da meine Zopfgummis zu klein geworden waren, mussten nun Stoffreste herhalten.

Während ich am Anfang kaum eine Falte auf meiner Stirn machen konnte, lockerte sich das Ganze irgendwann. Der Grund: Meine Haare rissen aus und es fing fürchterlich an zu jucken. So gab meine Lehrerin mir einen Stab, den ich einfach in meine Haare stecken konnte. Wenn es mich juckte konnte ich ihn einfach nehmen und musste nicht mit meinen Fingern in meinen Haaren rum arbeiten. Nach 2 Wochen jedoch ging es einfach nicht mehr. Meine Haare guckten teilweise sehr auffällig aus den geflochtenen Haaren heraus, meine Haare verabschiedeten sich immer mehr und es hörte nicht mehr auf zu jucken. So verbrachten Lara und ich circa 3 Stunden damit, die goldenen Haare aus meinen Haaren zu entfernen. Anschließend sah ich aus, als stände ich unter Strom und beim Durchkämen entfernten sich unglaublich viele Haare. Nun muss sich meine Kopfhaut erst einmal regenerieren und ich hoffe, dass meine Haare alle wieder nachwachsen, die ich verloren habe.

Ich möchte damit sagen: Ich bewundere alle Frauen, die so einen Schmerz aushalten. Eine Frisur tragen die ghanaischen Frauen teilweise bis zu 2 Monaten. Beim Schlafen, tragen die Ghanaer mit solchen Frisuren oft Haarnetze oder haben Stützen, um nicht auf ihren Haaren schlafen zu müssen. Die Ghanaer haben wirklich tolle Frisuren und ich habe manchmal das Gefühl, jede hat eine andere. Da weiß ich gar nicht mehr ob ich nun auf die Kleider oder auf die Frisur achten soll. Aber auch Perücken tragen einige Frauen, weil die glatten Haare der Europäer oder Amerikaner beneiden. Am besten wären natürlich auch noch blonde Haare. Aber dafür gibt es ja goldene Extensions. ;) 

Meine Haare sind auch aus der Sicht der Ghanaer aber nicht für solche Frisuren geeignet, da sie so weich und glatt sind. Doch immerhin einmal wollte ich den Schmerz spüren, damit ich weiß wie die Frauen sich manchmal fühlen und auf ihrem Kopf rum hauen, um den Schmerz oder das Jucken loszuwerden.

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

  1. 1. Andre Albers  |  17 Februar 2015, 17:33

    Hallo Anna! :)

    Habe deinen Eintrag über deinen Friseurgang gelesen :)
    Wie geht es dir? Hoffe dir geht es gut und du hast viel Spaß :)
    Melde dich mal, wann wir alle zusammen skypen können (immerhin wird das ja mal langsam Zeit, dass wir das hinbekommen :D).

    Gruß von uns allen aus Deutschland :)

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype